Ein Heimkino einrichten

Für echte Cineasten gibt es kaum etwas Schöneres als einen langen Abend im Kino. Das besonders tiefe Licht, die gemütlichen Sessel, das warme Popcorn und der sich langsam öffnende Vorhang sind schon ein kleines Spektakel für sich. Der Moment, wenn alles dunkel wird und der Vorspann beginnt, und man sich vollends auf den Film einlassen kann.

Doch warum sollte man dieses Erlebnis nur auf das Kino begrenzen? Gerade in Zeiten von Krise und Pandemien ist der Kinobesuch prekär – viele Kinos müssen horrende Preise verlangen oder sogar schließen. Wer unabhängig von der Institution Kino den vollen Filmgenuss erfahren möchte, dem bleibt nur eins: das Einrichten eines Heimkinos.

Von der Couch bis hin zum Fernseher

Ein Heimkino einzurichten ist, sofern man den erforderlichen Platz dafür hat, gar nicht so schwierig. Die folgende Einkaufsliste sollte man abarbeiten, um das bestmögliche Kinogefühl in den eigenen vier Wänden erleben zu können:

  • Ein kinotauglisches Sofa einrichten. Auf Bemz kann man passende Bezüge für sein Sofa kaufen, die dieselbe samtartige und feine Textur der Kinosessel hervorbringen können. Beispielsweise der Stocksund Bezug zeugt von höchster schwedischer Qualität und vergrößert das Kinofeeling gleich um ein Vielfaches, sobald man ihn aufzieht. Die Bezüge sind sowohl für handelsübliche Ikea-Sofas geeignet als auch für individuelle Sofas. Für letztere gibt es Multi-Fit-Bezüge und Tagesdecken, die sich alle spielend leicht an das eigene Sofa anbringen lassen.
  • Ein dimmbares Licht. Um wirkliche Kinostimmung aufkommen zu lassen, sollte man für die richtige Beleuchtung sorgen. Zwei dimmbare Deckenfluter, die im gleichen Abstand zur Bildfläche aufgestellt sind, bringen das nötige Feeling ins Zimmer. Am besten sind per Fernbedienung oder App bedienbare Lichtregler, mit denen man gemütlich im Sitzen das Licht herunterfahren kann, während der Film anläuft.
  • Ein gutes Soundsystem. Bei Soundsystemen scheiden sich bekanntlich die Geister. Während dem einen eine kleine aber leistungsstarke Musikbox reicht, mag der andere das volle Programm vorziehen und eine Surround-Anlage installieren. Beides ist super, man sollte aber ein bisschen Zeit für die Erprobung, Ausrichtung und Regelung des Sounds einplanen, bevor man die erste Aufführung einläutet.
  • Einen Beamer oder großen Fernseher. Beamer bieten das größere Bild, Fernseher ermöglichen eine bessere Auflösung. Beides ist gut. Für Budget-Füchse eignen sich Einstiegsbeamer mit einer Auflösung von 720p, während investitionsfreudige Cineasten eher auf Fernseher mit 4k-Funktion setzen. Auch hier entscheidet die Liebe zum Detail und die Mühe, die man sich bei der Einrichtung gibt!

Ein eigenes Heimkino ist eine großartige Investition und bringt, wenn man vom Sofabezug bis zum Abspielgerät alles durchdenkt, mindestens genauso viel Freude wie ein klassischer Kinobesuch!