Uncategorised

Kinofilme zu Hause mit Torte zelebrieren

Die Zeit ist gegenwärtig düster – nicht nur, weil die Tage kürzer werden und der Himmel grau ist. Ein Virus hält uns alle in Atem und zu Hause. Es fragt sich, wann die Filmpremieren, die in diesem Jahr nicht stattfanden, nachgeholt werden können. Andererseits werden gerade weniger Filme produziert, weil Hygienemaßnahmen mit einem lockeren Drehtag nicht unbedingt vereinbar sind.

Wie kommt der Kinofan trotzdem zu seinen Highlights?

Ein großer Bildschirm, ein Klappsitz, Popcorn und ein berauschender Kinofilm in den eigenen vier Wänden bringen nicht wirklich das große Kinofeeling. Mit diesem Equipment, das den Ritualen des Kinogangs abgeguckt ist, fängt man höchstens an zu vergleichen. Das kann den Effekt eines guten Filmes zerstören, denn wenn das Popcorn nicht schmeckt, die Geräusche der anderen Kinogänger fehlen und der Klappsitz nicht ordentlich federt, ist man durch solche Sachen abgelenkt und kann sich nicht auf den Film konzentrieren.

Neue Rituale schaffen

Wie wäre es mit einem neuen Heimkinofeeling, das anders ist als das im Kino, aber zum eigenen Heim passt? Zwei Haushalte mit genügend Abstand dürfen sich treffen. Der Film wird gestreamt oder als Datei, DVD oder Blue-Ray abgespielt. Dazu gibt es Getränke und ein Stück Kuchen. Der muss nicht selbst gebacken werden, sondern kann mit entsprechender Filmdeko und ganz nach Wunsch bei https://www.deinetorte.de/ bestellt werden! Die Lieferung erfolgt pünktlich und alle werden begeistert sein von einer Torte, die zum Film passt, weil sie einen Tortenaufleger mit Filmtitel hat, in den entsprechenden Farben dekoriert oder einfach eine leckere Schokoladentorte ist! Vor dem Film kann man die Gäste mit einem zum Thema passenden Gesellschaftsspiel auf das Event einstimmen.

Solche Kinoabende können in regelmäßigen Abständen in der gleichen Besetzung stattfinden, und die Qualität der Torten oder Cake Pops wird genauso gut sein wie die des Popcorns im Kino, denn sie kommen immer aus der gleichen Quelle.

So kann man die Zeit überbrücken, bis es wieder gemeinsame Abende im Lieblingskino gibt!

Halloween und der düstere Stil Carpenters

Halloween war zu seinem Erscheinen 1978 ein bahnbrechender Slasherfilm, der das Genre Horror komplett auf den Kopf stellte. John Carpenter landete mit diesem frühen Film einen großen Hit, der seine Klassiker “Der Nebel” und “Fürst der Finsternis” ein wenig in Vergessenheit geraten ließ. Jamie Lee Curtis gelang genau so sehr der Durchbruch, und mit neun Weiterführungen des Originalstoffs ist es bis heute eine der angesagtesten Filmreihen der Horrorgeschichte. Warum ist das so?

So huldigt man dem Horror auch nach dem Film

Halloween ist ein dunkler Film, dessen Malerei etwa diesen düsteren postern entspricht. Die Schwarze Romantik ist eine der tiefsten und ergiebigsten Kunstwelten. Durch die entsprechenden Poster, die ebenfalls mit dem Stil der modernen Horrorfilms arbeiten, kann man ihr huldigen und sich inspirieren lassen! Carpenter spielt mit Licht und Schatten, doch eigentlich ist in diesem Film alles finster. Diese Lautmalerei regt zum Nachdenken an und hat eine bildliche Fixierung verdient!

Laurie Strode als moderne Jane Austen

Laurie Strode ähnelt hier der Protagonisten aus Jane Austens Stolz und Vorurteil, die ebenso verloren in einer ihr fremden Umwelt ist. Wie ihr Bruder ist Strode isoliert – als einzige Streberin in der Schule wird sie etwas von ihren Freundinnen verlacht, hat keinen Freund und hält wenig von dem lustig sündigen Leben ihrer Mitschüler. Unweigerlich denkt man auch hier an ein Werk Austens, nämlich Sinn und Sinnlichkeit, das in einer ähnlich abgeschiedenen Atmosphäre spielt. Isolation ist Grund für die Jagd, und in der so beschaulichen Kleinstadt bricht aus den Isolierten plötzlich der Wahnsinn aus – so wird Michael Myers ohne Grund zum Serienmörder.

Laurie Strodes Kampf mit Michael Myers ist noch lange nicht zu Ende, bis 2022 wurden noch zwei weitere Sequels angekündigt, in denen die Altmeisterin Jamie Lee Curtis zu sehen sein wird. Wir bleiben gespannt!